Fotodruck mit Tintenstrahldurckern

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB

Kontakt-Anfragen

Bestellen

 

Fotodruck mit Tintenstrahldruckern

Farben, die stimmen - Zauberei, Glückssache, nur was für Top-Profis, extrem teuer - oder muß man es einfach nur richtig machen?
 

13. Norddeutsche Naturfototage
vom 30. März bis 01. April 2012
in Waren an der Müritz -
wir waren wieder dabei mit unserem Druckservice und viel Know-How zum Colormanagement und haben die
die Tecco Medien live gezeigt!

Stand: 26.10.2011

Sie sind hier: Home : RIP’s für Proof, Produktion und Foto : Fotodruck mit Tintenstrahldruckern : Seite 4

9.1. Grundsätzliches Vorgehen bei den EPSON Ultrachrome K3 bzw. K3 Vivid Magenta und HDR Druckern

Die Einstellungen im Druckertreiber machen Sie zunächst genauso wie in den jeweiligen Anleitungen (meist GIF-Bilder oder eine Tabelle) beschrieben.
Der entscheidende Unterschied: Sie stellen unter Druckerfarbmanagement ein:
ICM anstelle von Aus (Keine Farbkorrektur).
Dann wählen Sie
- unter ICM-Modus Treiber-ICM(Standard)
- als Eingabeprofil sRGB (sRGB IEC61966-2.1) bzw. das Profil, welches die
   Bilder und sonstigen Objekte in Ihrer Datei beschreibt.
- als Rendering Intent Wahrnehmung oder Relativ farbmetrisch
  (beachten Sie dazu die Randnotiz bei Pos. 7 - Einstellungen beim
   Drucken)
- alle Profile anzeigen anklicken
- dann als Druckerprofil das für das jeweilige Papier auswählen.
Unbedingt das Farbmanagement im Anwendungsprogramm ausschalten!

Bitte beachten Sie dabei:
Die Einstellungen in der linken Seite des Einstellungsfenster (vgl. Abbildung), z.B. Medium, Farbe, Qualität bzw. Auflösung, müssen genauso sein wie in der Anleitung für das betreffende Profil, ebenso die Einstellungen für die Papierkonfiguration und die Papierzufuhr.
In den neuen Druckertreibern für die Stylus Pro Serie (erhältlich seit Herbst 2007 als Download von der EPSON Internetseite www.epson.de) sind die einzelnen Einstellelemente anders angeordnet, inhaltlich ist jedoch alles beim Alten geblieben.


9.2. Einstellungen im Anwendungsprogramm

Im Anwendungsprogramm müssen Sie sicherstellen, daß dort kein
Farbmanagement gemacht wird.
- Beim Photoshop CS2 und CS3 stellen Sie ein kein Farbmanagement, bei den älteren Versionen 6, 7
   und CS1 wie Quelle, in CS4 und CS5 “Farbverwaltung durch den Drucker”.
- Bei Adobe Acrobat unter „Erweitert“ einstellen: Übereinstimmend mit Quelle (kein
   Farbmanagement)
Achtung! Bei vielen Programmen wie z.B. CorelDRAW ab 9.0, Corel PhotoPaint, ab 9.0, läßt sich das Farbmanagement für die Ausgabe nicht wirklich abschalten, es wird nur die Einflußnahme darauf ausgeschaltet und ein wie auch immer geartetes voreingestelltes Farbmanagement angewendet.
Beim Photoshop und bei allen Photoshop Elements würde ich von dem in diesem Abschnitt 9 beschrieben Weg abraten.
Bei einer Vielzahl von Freeware- oder Shareware Programmen für die Bildbearbeitung ist gar kein Farbmanagement implementiert, bei diesen Programmen geht der Weg wie in diesem Abschnitt 9 beschrieben perfekt und auch nur dieser.

Hinweis:
Wenn Ihre Datei durch AdobeRGB beschrieben wird, können Sie als Eingabeprofil AdobeRGB (1998) wählen anstelle von sRGB IEC61966-2.1 und Sie bekommen auch wieder perfekte Ergebnisse.

Genauso können Sie CMYK Daten auf diesem Wege drucken, als Eingabeprofil ist dann das CMYK-Profil anzugeben, das Ihre Datei beschreibt.
Achtung! Das gilt nur bei Programmen, die CMYK-Daten unverändert an den Druckertreiber übergeben! Bei den üblichen Officeprogrammen oder CorelDRAW wird das meist nicht funktionieren.

10. Individuelle ICC - Profile für Ihren Drucker bzw. für spezielle Papiere

Wenn Sie auf einem speziellen Papier drucken wollen und dafür ein ICC - Profil benötigen, dann erstellen wir Ihnen das Profil gern als Dienstleistung.
Als erstes sollten Sie klären, ob Ihr Drucker auch die notwendigen Voraussetzungen erfüllt (siehe Punkt 3). Dann kontaktieren Sie uns.
Wir besprechen dann mit Ihnen die Einstellungen des Druckertreibers und wie die Testdatei auszudrucken ist. Die Testdatei schicken wir Ihnen per E-Mail. Sie schicken uns dann die Ausdrucke, wir erstellen das ICC-Profil und schicken es Ihnen wieder per E-Mail zu.
Sie haben sicher Verständnis dafür, daß diese Dienstleistung kostenpflichtig ist und als Zahlungsbedingung nur Vorkasse per Überweisung oder Vorkasse per Barzahlung möglich ist.
Für die, die es interessiert: Wir arbeiten bei der Profilerstellung
- mit der Software Monaco Profiler Platinum von X-Rite
- und dem Spektralphotometer X-Rite iSis XL
- sowie einem Meßchart mit 1728 Meßfeldern.

“Einfache Profile” mit nur 150 Meßfeldern, “Standard Profile” mit nur 225 Meßfeldern oder sogenannte “Professionelle Profile” mit auch nur 729 Meßfeldern gibt es bei uns nicht, wir arbeiten immer mit dem o.g. Equipment und dem großen Meßchart mit 1728 Meßfeldern zu einem sehr günstigen Preis.
Bei exotischen Medien (z.B. Tassen oder Kacheln) verwenden wir als Meßgerät das GretagMacbeth Eye-One Publish und ein für den speziellen Einsatzbereich angepaßte Meßcharts.


11. Profilierung von Monitor und Scanner

Ausführlich und leicht verständlich wird das im Arbeitsbuch "Chromoassist easy RGB" (Mehr Informationen:
www.dr-juergen-krueger.de/chromoassist.htm) beschrieben.
Insbesondere die Monitorkalibrierung und -profilierung ist ein Muß für die digitale Bildbearbeitung, weil man sonst im "Blindflug" an den Farben Veränderungen vornimmt.
Beides ist als Dienstleistung nicht sinnvoll machbar, weil es am jeweiligen Computer mit Monitor bzw. am jeweiligen Scanner erfolgen muß und weil eine Monitor- bzw. Scannerprofilierung in relativ kurzen Abständen neu gemacht werden muß.
Beides erfordert Hard- und Software für die Profilierung, wobei man hier im Gegensatz zur Profilerstellung für den Drucker mit relativ bescheidenen Kosten auskommt, solange man nicht Wert auf High-End-Ergebnisse legt.
Eine kurze Orientierung zu den Preisen (Abholpreise, Stand 31.12.2009, freibleibend, Änderungen und Irrtum vorbehalten), damit Sie einschätzen können, ob sich das für Sie lohnen könnte:
-  Monitorkalibrierung und -profilierung
   (Meßgerät + Software: Quato iColor Display + X-Rite DTP94):
   205,00 Euro netto / 243,95 Euro incl. 19% MwSt.
-  Scansoftware Silverfast Ai IT8 mit Drucker Kalibrierungsmodul
   (Scannerprofilierung + Erstellung recht guter Druckerprofile,
   die allerdings deutlich nicht die Ergebnisse der von uns mit
   wesentlich aufwendigerer Soft- und Hardware erstellten Profile erreichen)
   z.B. für den Scanner EPSON Perfection V600:
   317,00 Euro netto / 377,21 Euro incl. 19% MwSt.

Es sei an dieser Stelle noch angemerkt: Der Kauf eines teueren Meßgeräts allein
sorgt noch nicht für eine richtige Farbwiedergabe!


12. Sonderfall CorelDRAW!

CorelDRAW! als sehr verbreitetes und beliebtes Grafik- bzw. Layoutprogramm
hat seit der Version 9 ein integriertes Farbmanagement, mit dem man
allerdings oft sehr merkwürdige Ergebnisse bekommt. Einfach ausschalten
geht auch nicht, denn nach dem Ausschalten greifen vordefinierten Grundeinstellungen, die meist noch schlimmere Ergebnisse liefern.
Da Corel 11 und Corel 12 z.Z. sehr günstig zu bekommen sind, hier auch für diese Programme ein "Kochrezept" (Dieses “Kochrezept” ist auch für Corel Draw X3 anwendbar).

12.1. Farbmanagement - Einstellungen in Corel

Bitte nur den internen RGB-Farbraum auf sRGB stellen und das Farbmanagement für den Monitor einstellen, alles andere deaktivieren. Für den Monitor stellen Sie ein eventuell vorhandenes Profil ein, und sei es das vom Hersteller mitgelieferte Standardprofil.

12.2. Bilder und Vektorelemente bzw. Text

Sorgen Sie dafür, daß alle zu importierenden Bilder im sRGB-Farbraum vorliegen, wenn nicht, bitte vor dem Import im Photoshop in dieses Profil konvertieren.
Bei allen Vektorelementen und Texten, die Sie anlegen, verwenden Sie ausschließlich RGB-Farben!
Achtung! Die Farbpaletten sind in der Grundeinstellung CMYK!
Geben Sie Ihrer Seite einen definierten Hintergrund, am einfachsten ist ein Doppelklick auf das Hilfsmittel "Rechteck", damit wird ein Rechteck exakt auf die Seite gelegt. Dieses Rechteck mit (RGB-) weiß füllen, keinen Rand.

Wenn Sie einen der neuen EPSON Drucker mit Ultrachrome K3, Ultrachrome K3 vivid magenta oder Ultrachrome HDR Tinte haben, können Sie jetzt einfach drucken so wie im Anbschnitt 9.1 beschrieben (selbstverständlich geht auch für diese Drucker der Weg lt. Abschnitt 12.3).
Wenn Sie einen anderen Drucker haben, machen Sie weiter wie im folgenden Abschnitt 12.3 beschrieben.

12.3. Zwischendatei erzeugen, die mit korrektem Farbmanagement
          gedruckt werden kann - für alle Drucker möglich

Im Sinne dieses "Kochrezeptes" sind zwei Varianten sinnvoll: TIFF-Datei und PDF-Datei.
Der Vorteil der TIFF-Datei ist, daß sie auf einfachste Art und Weise wie oben beschrieben von einem der o.g. Bildverarbeitungsprogramme profiliert gedruckt werden kann.
Für das profilierte Drucken einer PDF-Datei ist Acrobat Professional Version 6 oder 7 oder 8.1 erforderlich.
Hier wird nur der Weg über die TIFF-Datei besprochen.

Wenn Sie Ihre Corel-Datei fertig erstellt haben,klicken sie einmal neben die Seite, damit nichts mehr markiert ist. Dann gehen Sie auf Datei --> Exportieren und wählen als Dateityp "TIF - TIFF-Bitmap".

Im nächsten Dialogfeld stellen Sie die Auflösung auf 300 dpi (das reicht beim 1:1 - Druck auch für hochauflösende Tintenstrahldrucker, Sie können aber auch einen höheren Wert nehmen, vor allem, wenn beim Druck hochskaliert werden soll), den Farbmodus auf RGB-Farbe (24 Bit), Anti-Alias (sorgt für glattere Schriften) und Ursprüngliche Größe beibehalten wird angeklickt.
ICC - Profil zuweisen nicht anklicken!

Bei der so erhaltenen TIFF - Datei wurden beim Export keine Farben "verbogen", d.h. die Farbwerte wurden nicht verändert, es sind aber auch keine Profile mehr eingebettet.
Was aber nicht stört, denn Sie wissen ja, daß es sich um eine sRGB - Datei handelt. Diese Datei können Sie wie oben beschrieben vom Photoshop oder Photoshop Elements aus mit Farbmanagement drucken.


13. Tecco Digital Photo Bedruckstoffe

Nach soviel Theorie zur Praxis:
Also schnell zum Lebensmittel-Discounter, dort das Photopapier aus dem aktuellen Sonderangebot gekauft und ... Stop! Das kann gutgehen, wird es aber bei weitem nicht immer. Dort gibt es wohl kaum RGB-ICC-Profile zum Papier, und bei den ganz billigen Profilierungsanbietern im Internet ist der Farbmanagement - Einsteiger auch meist schnell überfordert.
Eine große Auswahl hochwertiger - und trotzdem bezahlbarer - Bedruckstoffe für
Tintenstrahldrucker bietet der Hersteller Tecco mit den
Tecco Digital Photo Bedruckstoffen. Für diese Foto-„Papiere“ gibt es für viele gängige Fotodrucker von
EPSON, Canon und auch HP RGB-ICC-Profile vom Hersteller Tecco und von Krügercolor.
Ich schreibe Bedruckstoffe, weil nicht nur glänzende und matte Papiere, sondern auch z.B. Büttenpapier, Aquarellkarton, Barytpapier, Leinwand matt, Leinwand glänzend, baumwollbasiertes „Papier“ und andere sehr edle Bedruckstoffe dabei sind.
Eine (meist) aktuelle Übersicht und Beschreibung der einzelnen Mediaware Digital
Photo Bedruckstoffe finden Sie auf unserer Internetseite
http://www.dr-juergen-krueger.de/ digital_photo_inkjet.htm
Dort finden Sie auch eine Sortimentsliste im PDF-Format zum Download. Eine aktuelle Preisliste schicke ich Ihnen gern per E-Mail zu. Ich empfehle, zunächst das Starterkit zu bestellen und uns dabei nach den Profilen zu
fragen.
Viele kann man beim Papierhersteller Tecco downloaden, andere wurden von Krügercolor erstellt und ich schicke sie Ihnen gern zum Papier per E-Mail oder auch auf CD.
Wenn es für Ihren Drucker keine Profile für die Mediaware Digital Photo Bedruckstoffe gibt oder ausgerechnet für das von Ihnen bevorzugte Papier noch kein Profil verfügbar sein sollte, erstellen wir die Profile gern in hoher Qualität für Sie (Monaco Profiler Platinum, X-Rite iSis XL, Meßchart mit 1728 Meßfeldern).





 

Wir erstellen Ihnen gern individuelle ICC - Profile für Ihren Drucker und Ihren Bedruckstoff.

Kontakt:
Dr. Jürgen Krüger,
030 / 76 28 80 47

Kontaktformular

E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Chromoassist

Chromoassist Arbeitsbücher

Für die Monitorkalibrierung und Profilierung empfehlen wir das X-Rite DTP94 mit der Software Quato iColor Display als professionelle und trotzdem kostengünstige Lösung.
Beides bekommen Sie bei uns im Bundle.

Monaco EZColor

Profile für Scanner (Flachbett, für Durchlicht ist ein optionales Target notwendig) und Drucker erstellen Sie auf einfache Art und Weise mit der Software Monaco EZColor. Dazu wird eine Datei ohne Farbmanagement gedruckt und dann der Ausdruck gemeinsam

mit einem mitgelieferten IT8-Target wieder ohne Farbmanagement eingescannt. Das Ganze ist unkompliziert und führt zu recht brauchbaren Profilen, die allerdings deutlich nicht die Qualität der mit einem Spektralphotometer und sehr viel aufwendigerer Software erstellten Profile erreichen. Insbesondere bei Papieren mit viel optischen Aufhellern erhalten Sie einen ziemlich starken blauen oder blaugrünen Farbstich.
Diese Software gibt es leider nur noch im Bundle mit dem Scanner EPSON Perfection V750 Pro.

Lasersoft Silverfast Ai

Die bekannte Scansoftware Silverfast bietet in der Version Silverfast Ai (und höher) eine sehr gute und einfach zu handhabende Scannerprofilierung.
Mit dem optionalen Modul Drucker Kalibrierung Können Sie mit Silverfast Ihren Scanner und Drucker mit guten Ergebnissen profilieren.
Bei Papieren mit viel optischen Aufhellern gelten die gleichen Einschränkungen wie bei Monaco EZColor.

Farbmanagement in CorelDRAW

Diese Anleitung können Sie auch auch aus PDF - Datei herunterladen.

Tecco Digital Photo Bedruckstoffe

Diese Anleitung können Sie auch auch aus PDF - Datei herunterladen.

Dieses “Kochrezept” gilt für den Druck von RGB-Daten,
nicht für den Druck von CMYK-Daten von CorelDRAW aus!

Wenn Ihre Bilder mit AdobeRGB beschrieben werden, geht das analog.
Stellen Sie dann alles ein wie in Abschnitt 12 beschrieben, aber anstelle von sRGB jeweils AdobeRGB.

Die TIFF - Datei, die Sie nach dem Export erhalten haben, ist dann natürlich eine AdobeRGB - Datei!