Farbmanagement
Spektralfotometer, Spektraldensitometer, Konika Minolta FD-7, basICColor

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB

Kontakt-Anfragen

Bestellen

RIP’s für Proof, Produktion und Foto - Farbmeßgeräte

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Sie möchten von Ihrem alten Spektalphotomer auf
ein Konica Minolta FD-7 upgraden?

--> Rufen Sie uns an, es gibt z.Z. eine TradeIn Aktion!
 

Stand: 08.10.2017

Sie sind hier: Home : RIP’s für Proof, Produktion und Foto : Konica Minolta FD-7

Konica Minolta FD-7 Spektralfotometer / Spektraldensitometer

Konica Minolta FD-7 -  bei uns einsatz- und vorführbreit

Farbmeßgeräte

Konica Minolta FD-7

i1Pro2 Spektralphotometer

i1Pro Spektralphotometer

X-Rite iSis

 

 

 

 

 

Farbmeßgeräte für die Monitorkalibrierung

basICColor Discus

basICColor squid 3

 

 

 

Produktiv. Schnell. Benutzerfreundlich. Präzise.

Erstes Spektraldensitometer/Spektralfotometer mit M1 Messbedingung.
Hocheffiziente Messung von Testcharts mit höchster Meßgenauigkeit.

Konica Minolta FD-7

Konica Minolta FD-7

Das Konica Minolta FD-7 ist das erste Spektralfotometer mit normgerechtem (ISO 13655) Messmodus M1. Die optionale Messsoftware basICColor catch ist hochautomatisiert und läßt sich für Messaufgaben so konfigurieren dass ein (!) Mausklick genügt, um die Messung samt Speicherung zu starten. Das FD-7 misst sowohl Aufsichtvorlagen, als auch Licht und eignet sich daher hervorragend zur Regelung geeigneter Normlichtgeräte, wie dem basICColor diLIGHT oder dem basICColor LEDlight.

Das Konica Minolta FD-7 mißt auch im Meßmodus M1 als Scanmessung im Streifenmodus in einem Durchgang.
Es wird unterstützt von
EFI Fiery XF ab EFI Fiery XF 5.0, von basICColor Catch 4, vom EFI Color Profiler (optional für die EFI Hardware Fierys) und natürlich von der Konica Minolta eigenen Software.

Die Meßgenauigkeit ist wesentlich größer als bei anderen weit verbreiteten Handmeßgeräten aus der Druckvorstufe. Das betrifft sowohl die zufälligen Abweichungen beim Messen als auch die Drift, d.h. sich im Laufe der Zeit entwickelnde systematische Abweichungen. Sowohl die kurzeitige Drift beim Messen eines großen Targets als die langzeitige, durch das Altern des Meßgerätes begründete Dirft ist extrem klein im Vergleich zu anderen verbreiteten Handmeßgeräten.

Messbedingung M1
Die ISO 13655 fordert einen definierten UV-Anteil in der Messbeleuchtung, um optische Aufheller exakt erfassen zu können. Das FD-7 ist das erste Spektralfotometer, das diese Bedingung erfüllt. Sie messen damit gleichzeitig 15 Spektren – wahlweise mit und ohne UV – eines davon sogar mit einer selbst gemessenen Lichtbedingung.

Die neuen Druckbedingungen FOGRA51 und FOGRA52 erfordern die Messung mit der Meßbedingung M1.

Exaktes Leichtgewicht
Das federleichte Messgerät liegt ergonomisch in der Hand, ist aber dennoch extrem stabil. Die patentierte Automatische Wellenlängen-Kompensation, die automatisch mit jeder Weißkalibrierung erfolgt, erhöht die Messgenauigkeit und verringert drastisch den Wartungsaufwand.

Spotmessung/Scan
Durch das eingebaute Display kann das FD-7 unabhängig vom Computer für Messung von Einzelfarben und zum Vergleich von 2 Farben eingesetzt werden. Angeschlossen an den Rechner können alle Profilierungstargets und Kontrollelemente wie der Ugra/FOGRA Medienkeil oder der ECI/bvdm GrayCon im Streifenmodus (Scan) erfasst werden.
Mit basICColor catch (optional) erhalten Sie Auswertungen zur Qualität von Proofs und Druck (PSO/ISO).
Von der EFI Fiery XF ab Version 5 wird das Konica Minolta FD-7 vollständig unterstützt, sowohl im der Color Tools als auch im Color Verifier und im Spot Color Editor.
 

Colorscout A3+ mit Konica Minolta FD-7

Colorscout A3+ mit Konica Minolta FD-7

Der optionale xy-Meßtisch ColorScout A+
ermöglicht die genaue und hocheffiziente Messung von Testcharts mit den Spektraldensitometern FD-5 und FD-7.

Durch die automatische Positionierung und Messung wird eine höhere Wiederholgenauigkeit und geringerer Arbeitsaufwand verglichen mit manueller Messung erreicht. Die Vorteile des FD-7 oder FD-5 können mit automatisierter Messung noch effektiver genutzt werden
.

Die optionalen langen Messlineale für das Konica Minolta FD-7 erlauben die Scan-Messung von Kontrollstreifen bis zu einer Länge von 54 cm bzw. 74 cm.

Die wichtigsten Eigenschaften Des Konica Minolta FD-7

- Beleuchtungs- / Betrachtungssystem:45°a:0° (annulare Beleuchtung / senkrechte Betrachtung) (*1);
   entspricht CIE 15:2004, ISO 7724-1, DIN 5033-7, ASTM E 1164 und JIS 8722 Messbedingungen für
   Körperfarben
- Monochromator: Konkaves Gitter
- Wellenlängenbereich: Reflektion: 380 bis 730 nm; Beleuchtungsstärke: 360 bis 730 nm
- Wellenlängenauflösung: 10 nm
- Halbwertsbandbreite: ca. 10 nm
- Messfeld: Ø 3.5mm
- Lichtquelle: LED
- Messbereich: Farbdichte: 0.0 Dichteeinheiten; Reflektion 0 bis 150% Beleuchtungsstärke 0 bis 9990 Lux.
- Wiederholgenauigkeit: Farbdichte: s0.01 Dichteeinheiten
- Colorimetric: Farbmetrisch: innerhalb sDE00 0.05 bezogen auf den Weiss-Standard bei 30 Messungen
   im 10 Sekunden Intervall nach erfolgter Weiss-Kalibrierung)
- Geräte-Übereinstimmung: Innerhalb DE00 0.03 (Mittelwert bezogen auf 12 BCRA II Farbkacheln im Vergleich
   zu den mit dem Master-Instrument ermittelten Daten unter den Konica Minolta Prüfbedingungen)
- Messzeit: ca. 1,4 s (Einzelmessung Reflektion)
- Anzeige-Arten: Farbmetrische Daten, Farbdifferenz-Werte, Farbdichte-Werte, Farbdichte-Differenz-Werte,
   PASS/FAIL Bewertung, Punkzuwachs, Farbannahme, Beleuchtungsstärke, Farbtemperatur
- Messbedingungen: Entsprechend ISO 13655: Messbedingung MO (CIE Lichtart A), M1 (CIE Lichtart D50),
   M2 (mit UV Sperrfilter), Anwender-Lichtart
- Lichtarten: A, C, D50, ID50, D65, ID65, F2, F6, F7, F8, F9, F10, F11, F12, Anwender-Lichtart
- Beobachterfunktion: 2° und 10° Beobachter
- Farbmasszahlen: L*a*b*, L*C*h, Hunter Lab, Yxy, XYZ sowie die entsprechenden Differenzwerte
- Indices: WI (ASTM E-313-96), Tint (ASTM E-313-96), ISO Brightness (ISO 2470-1),
   D65 Brightness (ISO 2470-2), Fluorescence Index, Optical Brightener Index (Aufhellerindex)
- Farbdichte: ISO Status T, ISO Status E, ISO Status A, ISO Status I, DIN 16536
- Messwertspecher: Farbmetrische Daten: 30 Datensätze Farbdichte Daten: 30 Datensätze
- Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Chinesisch (vereinfacht)
- Scan Funktion (*2): Scan Messung von definierten Farbvorlagen
- Datenterminal: USB 2.0
- Datenausgabe (*2): Spektrale Reflexions-Werte; spektrale Beleuchtungsstärke-Werte
- Stromversorgung: Interner Lithium-Ion Akku (ca. 2000 Messungen mit einer Akku-Ladung);
   Externes Netzgerät, USB-Stromversorgung
- Abmessungen (mm): Gehäuse: 70 x 165 x 83; Gehäuse mit angesetzter Zielmaske: 90 x 172 x 84 mm
- Gewicht (g): Gehäuse: ca. 350; Gehäuse mit angesetzter Zielmaske: ca. 430
- Temperaturbereich Betrieb range: 10 bis 35 °C bei 30 bis 85% relativer Luftfeuchte ohne Kondensation
- Temperaturbereich Aufbewahrung: 0 bis 45 °C bei 0 bis 85% relativer Luftfeuchte ohne Kondensation

    *1 Direktionale Beleuchtung bei Wellenlängen unterhalb von 400 nm
    *2 In Verbindung mit Macintosh- oder Windows-Rechner und basICColor catch Software bzw.

Optionales Zubehör zum Konica Minolta FD-7

• basICColor lonGTrack7 L – Messlineal 54cm Messlänge

• basICColor lonGTrack7 XL – Messlineal 74cm Messlänge

Die optionalen langen Messlineale für das Konica Minolta FD-7 erlauben die Scan-Messung
von Kontrollstreifen bis zu einer Länge von 54 cm bzw. 74 cm.

Mit basICColor catch QC und dem pressSETUP target lassen sich Druckmaschinen schnell und
bequem einrichten – nach ISO-Norm oder optimal nach Druckkontrast.

basICColor catch QC und der „Konica Minolta OneScan PSO Check“ Kontrollkeil helfen dem Anwender
eine vollständige PSO Zertifizierung in Sekunden durchzuführen.



Lieferumfang und darin enthaltenes Zubehör des Konica Minolta FD-7 und FD-5

Konica Minlota FD-7 und FD-5 Lieferumfang

Konica Minolta FD-7 und FD-5 Lieferumfang

Konica Minolta FD-7 Streifenmessung

Streifenmessung mit dem im Lieferumfang des FD-7 enthaltenen Meßlineal.
Das FD-7 wird parallel zur Meßrichtung geführt und nicht quer wie das i1Pro oder i1Pro2. Es gleitet deutlich leichter.
Das bedeutet: Kein Ruckeln, kein Verkanten und somit keine durch Verkanten bedingten “Schrägmessungen”.
Allein durch die bessere Führung des FD-7 bei der Streifenmessung ergeben sich viel weniger Meßfehler.

Konica Minolta FD-7 Spotmessung

Spotmessung ist ohne Anschluß an den Rechner möglich

Konica Minolta FD-7 Lichtmessung

Das FD-7 misst sowohl Aufsichtvorlagen, als auch Licht und eignet sich daher hervorragend zur Regelung geeigneter Normlichtgeräte, wie dem basICColor diLIGHT oder dem basICColor LEDlight.

Transport und Aufbewahrungskoffer für Konica Minolta FD-7
Prospekt Konica Minolta FD-7

Prospekt Konica Minolta FD-7

    

Transport- und Lagerkoffer für Konica Minolta FD-7

Schützen Sie Ihr wertvolles Messgerät mit einem stabilen, wasser- und staubdichten Koffer der Schutzklasse IP67, dem basICCase III. Das Konica Minolta FD-7 und das gesamte Zubehör können darin stoßgeschützt aufbewahrt und transportiert werden.