Fotodruck mit Tintenstrahldurckern

 

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Fotodruck mit Tintenstrahldruckern

Farben, die stimmen - Zauberei, Glückssache, nur was für Top-Profis, extrem teuer - oder muß man es einfach nur richtig machen?
 

13. Norddeutsche Naturfototage
vom 30. März bis 01. April 2012
in Waren an der Müritz -
wir waren wieder dabei mit unserem Druckservice und viel Know-How zum Colormanagement und haben die
die Tecco Medien live gezeigt!

Stand: 26.10.2011

Sie sind hier: Home : RIP’s für Proof, Produktion und Foto : Fotodruck mit Tintenstrahldruckern : Seite 2

4. Von welchen Programmen aus können Sie profiliert drucken?

Adobe Photoshop ab Version 6.0

Adobe Photoshop Elements ab Version 1.0

Adobe Acrobat Professional ab Version 6.0

Adobe InDesign

Silverfast DCPro Studio, Silverfast Printao

Adobe Acrobat Professional 6.0, 7.0 und 8.1 (von 8.0 muß upgedated werden)

Zu Adobe Acrobat Professional 9 kann ich noch keine Aussage machen

Diese Liste erbebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, und von vielen Programmen (z.B. auch von CorelDRAW oder Microsoft Word aus) kann man sich mit Tricks und ggf. zusätzlicher Software helfen.


5. Einstellung des Farbmanagements in der Anwendung

Vorbemerkung: Die meisten (in den letzten Jahren hergestellten) Digitalkameras liefern JPEG-Bilder im sogenannten sRGB - Farbraum. Wenn gar nichts derartiges angegeben ist, können Sie im Allgemeinen davon ausgehen, daß die Bilder im sRGB - Farbraum vorliegen. Teuerere Kameras können u.U. umgestellt werden auf AdobeRGB oder anderes (In der Anleitung für meine alte Canon EOS 300D steht dazu sinngemäß: Umstellen auf AdobeRGB sollten Sie nur, wenn Sie wissen, was Sie dabei tun).
In dieser Anleitung wird angenommen, daß die zu druckenden Bilder im sRGB - Farbraum vorliegen.

Stellen Sie bitte das Farbmanagement in Ihrer Anwendung entsprechend ein:
 

Adobe Photoshop ab 6.0:
Bearbeiten --> Farbeinstellungen, dann bei Arbeitsfarbräume für RGB   sRGB IEC61966-2.1 einstellen.

Adobe Photoshop Elements 2.0
Bearbeiten --> Farbeinstellungen, dann "eingeschränktes Farbmanagement" auswählen.
(Dieser Begriff ist etwas merkwürdig, er besagt in diesem Zusammenhang, daß als RGB-Farbraum sRGB ausgewählt wird.)

Adobe Photoshop Elements 3.0
Bearbeiten --> Farbeinstellungen, dann "beschränktes Farbmanagement" auswählen.
(Dieser Begriff ist etwas merkwürdig, er besagt in diesem Zusammenhang, daß als RGB-Farbraum sRGB ausgewählt wird.)

Adobe Photoshop Elements 4.0
Bearbeiten --> Farbeinstellungen, dann "immer für die Bildschirmanzeige optimieren" auswählen.
Damit wird als Arbeitsfarbraum sRGB eingestellt.

Adobe Photoshop Elements ab 5 - bitte im Handbuch nachsehen

Silverfast Printao
Silverfast Printao ist ein reines Druckprogramm, um Fotos profiliert zu drucken.
Hier braucht nichts weiter eingestellt zu werden.

Adobe Acrobat Professional, Adobe InDesign, CorelDRAW, Office - Anwendungen, ...
Hier ist das Ganze doch wesentlich komplexer und ohne mehr anwendbares Wissen zum Farbmanagement sind keine brauchbaren Ergebnisse zu erwarten. Hier reicht es nicht, ein paar  Einstellungen in Acrobat oder InDesign richtig vorzunehmen, hier muß der gesamte Workflow stimmen.
Ich empfehle das o.g. Arbeitsbuch Chromoassist Profi RGB durchzuarbeiten (bekommen Sie bei uns) und danach eine individuelle Schulung zum Farbmanagement bei uns zu buchen.
Rufen Sie uns an! Dr. Jürgen Krüger, 030 / 76 28 80 47 oder
Kontaktformular ausfüllen, dann melden wir uns bei Ihnen.


6. Einstellung des Druckertreibers

Zuerst werden die Einstellungen des Druckertreibers vorgenommen. Das geht am Sichersten direkt von der Systemsteuerung aus, bevor der Photoshop geöffnet wird.
Der Druckertreiber muß genauso eingestellt werden wie beim Ausdruck der Testdatei für die Profilerstellung.
Für die Einstellungen des Druckertreibers liefern wir Screenshots als GIF - Bilder mit. In diesen Screenshots ist alles beschrieben. Bitte genauso einstellen, wie dort dargestellt, auch wenn es eventuell merkwürdig erscheint (z.B. daß für den Druck auf Canvas als Medium Premium Semigloss Photo Paper eingestellt werden soll).
Für manche Drucker bekommen Sie auch andere Anleitungen, z.B. PDF-Dateien mit einer ausführlichen Beschreibung und eingebundenen Screenshots.

Sie können diese Einstellungen aber auch direkt vom Photoshop aus vornehmen. Achtung! Dann müssen sie vor jedem Druck kontrollieren, ob die Einstellungen des Druckertreibers noch stimmen!

Mediaware Digital Photo Bedruckstoffe

Für die Mediaware Digital Photo Bedruckstoffe bekommen Sie bei uns optimale RGB-Profile!

teilweise schon für unter 90,00 Euro incl. MwSt. erhältlich!

Beispiel: EPSON Stylus Photo R2400, Mediaware Digital Photo Canvas Pro Plus

7. Einstellungen beim Drucken

7.1. Photoshop Version 6, 7, 8 bzw. CS
- Drucken mit Vorschau (bei Photoshop 6.0: Druckoptionen)
- Weitere Optionen einblenden - Häkchen reinsetzen
- Option Farbmanagement wählen
- Quellfarbraum: "Dokument" auswählen, es wird der Ihrer Datei angezeigt
- Druckfarbraum:
- Profil: bitte das passende Profil für das Papier auswählen, also z.B.:
  SPR2400_BP210_PhotoInk.icc.
  (Das muß vorher in den Profilordner von Windows kopiert werden, bei Windows XP
   ist das C:\WINDOWS\system32\spool\drivers\color
  man kann aber auch einfach mit der rechten Maustaste draufklicken und
  installieren anwählen, dann wird es automatisch dorthin kopiert))
- Priorität: Perzeptiv wählen (Das ist meistens richtig, aber nicht immer.
  Sehr oft ist "relativ farbmetrisch" die bessere Wahl)
- ab 7.0: Tiefenkompensierung: Häkchen setzen
- Dann drucken.

7.2. Photoshop Version CS2 bzw. 9.0
- Drucken mit Vorschau
- Mehr Optionen anwählen
- Option Farbmanagement wählen
- Bei "Drucken": "Dokument" auswählen, es wird der Quellfarbraum Ihrer
  Datei angezeigt
- Bei Optionen:
- Farbhandhabung: Photoshop bestimmt Farben auswählen
- Druckerprofil: bitte das passende Profil für das Papier auswählen, also z.B.:
  SPR2400_BP210_PhotoInk.icc.
  (Das muß vorher in den Profilordner von Windows kopiert werden, bei Windows XP
  ist das C:\WINDOWS\system32\spool\drivers\color
  man kann aber auch einfach mit der rechten Maustaste draufklicken und
  installieren anwählen, dann wird es automatisch dorthin kopiert))
- Renderpriorität: Perzeptiv wählen (Das ist meistens richtig, aber nicht immer.
  Sehr oft ist "relativ farbmetrisch" die bessere Wahl)
- Tiefenkompensierung: Häkchen setzen
- Dann drucken.

7.3. Photoshop Version CS3, CS4 und CS5
- Drucken
- Im rechten Teilfenster oben Farbmanagement wählen
- Bei "Drucken": "Dokument" auswählen, es wird der Quellfarbraum Ihrer Datei
  angezeigt
- Farbhandhabung: Farbverwaltung durch Photoshop auswählen
- Druckerprofil: bitte das passende Profil für das Papier auswählen, also z.B.:
  SPR2400_BP210_PhotoInk.icc.
  (Das muß vorher in den Profilordner von Windows kopiert werden, bei Windows
  XP ist das C:\WINDOWS\system32\spool\drivers\color
  man kann aber auch einfach mit der rechten Maustaste draufklicken und
  installieren anwählen, dann wird es automatisch dorthin kopiert)
- Renderpriorität: Perzeptiv wählen (Das ist meistens richtig, aber nicht immer.
  Sehr oft ist "relativ farbmetrisch" die bessere Wahl)
- Tiefenkompensierung: Häkchen setzen
- Dann drucken.

7.4. Photoshop Elements ab Version 2
- Version 2: Datei --> Seitenansicht
  Version 3 und 4: Datei --> Drucken
- Weitere Optionen einblenden - Häkchen reinsetzen
- bei  Farbmanagement steht als Quellfarbraum der Ihrer Datei (Version 3.0 & 4.0)
- Farbmanagement anwählen, als Quellfarbraum steht der Ihrer Datei (Version 2.0)
- Druckfarbraum:
- Profil: bitte das passende Profil für das Papier auswählen, also z.B.:
  SPR2400_BP210_PhotoInk.icc.
  (Das muß vorher in den Profilordner von Windows kopiert werden, bei Windows XP
  ist das C:\WINDOWS\system32\spool\drivers\color 
  man kann aber auch einfach mit der rechten Maustaste draufklicken und
  installieren anwählen, dann wird es automatisch dorthin kopiert)
- Priorität: "Perzeptiv" wählen (Das ist meistens richtig, aber nicht immer.
  Sehr oft ist "relativ farbmetrisch" die bessere Wahl)
- Wenn möglich, Tiefenkompensierung einschalten
- Dann drucken.

7.5. Silverfast Printao
- unter Optionen als voreingestelltes ICC-Profil sRGB auswählen (bzw. das Profil,
  das Ihr Bild beschreibt)
- Bei Druckerprofil das passende Profil für Ihr Papier auswählen
- Rendering Intent: "Perzeptiv" wählen (Das ist meistens richtig, aber nicht immer.
  Sehr oft ist "relativ farbmetrisch" die bessere Wahl)

Tecco Digital Photo Bedruckstoffe

Für die Mediaware Digital Photo Bedruckstoffe liefern wir  optimale RGB-Profile für die verschiedensten Drucker, u.a. auch für so preisgünstige wie den EPSON Stylus Photo R265 / R285 und den EPSON Stylus Photo 1400 oder sogar für den EPSON Stylus D92.

Priorität relativ farbmetrisch oder perzeptiv - was ist nun besser?
Eine generell immer richtige Einstellung gibt es nicht, aber eine ganz brauchbare Faustregel:
Wenn auf ein Glossy- oder Semiglossy Papier gedruckt wird, daß i.d.R. einen sehr großen Farbraum hat, ist meist relativ farbmetrisch die bessere Wahl.
Bei matten Bedruckstoffen, die meist einen recht kleinen Farbraum haben, ist meist perzeptiv besser.
Besteht das Bild nur als zarten Pastelltönen (Beispiel: Porträt eine blonden Mitteleuropäerin vor einen hellen Hintergrund (und vor dem Mallorca-Urlaub ... )), sollten Sie auch beim Druck auf einen matten Bedruckstoff relativ Farbmetrisch ausprobieren.
 

Diese Anleitung können Sie auch auch aus PDF - Datei herunterladen.

Hier geht es weiter zum 3. Teil zum
“Fotodruck mit Tintenstrahldruckern”