Colormanagement, basICColor, Farbmanagement, Profilierung, ICC Profil, Profilerstellung, Print 5

 

Dr. Jürgen Krüger ist FOGRA Digital Print Expert

Dr. Jürgen Krüger ist
FOGRA Digital Print Expert

Hauptnavigation

Home

Inhaltsverzeichnis

RIP’s für Proof, Produktion
und Foto

Drucker für Proof, Produktion
und Foto

Papiere für Proof, Produktion
und Foto

Colormanagement Dienstleistung, Hard- & Software

Toner, Tinte & mehr

Schnäppchenmarkt

Impressum & AGB / Datenschutz

Kontakt-Anfragen

Bestellen

Colormanagement Lösungen von basICColor - Werkzeuge für Farbprofis

Krügercolor ist FOGRA Zertifiziert - EFI Fogra Cert

Ihr Ansprechpartner für alles rund um Proof,
RIP Software und Farbmanagement:
Dr. Jürgen Krüger
Tel. 030 / 76 28 80 47
E-Mail:
info@dr-juergen-krueger.de

Krügercolor ist
FOGRA Zertifiziert

Stand: 04.07.2018

Colormanagement Lösungen von basICColor -  bei uns einsatz- und vorführbereit

Sie sind hier: Home : Colormanagement Lösungen von basICColor : basICColor Print 5

basICColor Print 5

basICColor Print 5

Die Profi Profilierungssoftware für den RGB- und CMYK-Druck

Colormanagement Lösungen von basICColor

basICColor display 5

basICColor dropRGB 2

basICColor CMYKick 2

basICColor Print 5

basICColor Input 5

Profilierungstargets für Kamera und Scanner

 

 

 

 

 

Ob Tintenstrahldrucker, digitale Druckmaschine oder Proof-RIP. Mit basICColor print erhalten Sie die Profilierungs-Komplettlösung für alle RGB- und CMYK-Drucksysteme.
Bei CMYK-Systemen können Sie die Farbseparationsparameter der intelligenten Automatik anvertrauen, aus einer umfangreichen Liste von Profilierungsvoreinstellungen wählen oder diese aus einer Vielzahl an Parametern selbst bestimmen.
Durch die Integration von basICColor catch und die Messdatenoptimierung erstellen Sie mit basICColor print 5 so schnell und einfach wie nie perfekte ICC-Profile für ihr Ausgabesystem.
Mit basICColor print 5 erhalten Sie eine Profilierungssoftware, die selbst alle Ansprüche von Farbprofis zur Erstellung von ICC-Ausgabeprofilen erfüllt!

RGB- oder CMYK - Profilierung?

Bei der ICC-Profilierung von Desktop Druckern unterscheidet man zwischen RGB-Profilierung und CMYK-Profilierung. Natürlich drucken alle Drucker nach dem sogenannten subtraktiven Farbverfahren, also in CMY(K). Jedoch werden bei Druckern, die über Druckertreiber (praktisch alle Tintenstrahldrucker von ganz klein bis Großformat, Laserdrucker mit PCL-Treiber) angesteuert werden, RGB-Daten an den Drucker gesendet, bei Druckern, die über einen Postscript-Druckertreiber, ein PostScript-RIP oder eine PDF-Engine angesteuert werden, sind es CMYK-Daten.


In den RIPs von EFI oder ColorGATE gibt sowohl CMYK- als auch RGB - Drucker- treiber

In den RIPs
EFI Fiery XF, EFI Fiery eXpress, EFI Colorproof XF, ColorGATE Production Server, können fast alle Drucker über einen CMYK-Treiber angesteuert werden.
In einem Proofsystem ist das meist die sinnvolle Variante.
Auch hier ist basICColor Print 5 eine hervorragende Profilierungslösung.

Detaillierte Konfiguration

basICColor print 5 bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Einstellung der Farbseparation, Anpassung an verschiedene Druckverfahren und die bisher einzigartige Möglichkeit, das Verhalten des perzeptiven Rendering Intents zu definieren.


Batchverarbeitung

Egal ob Sie aus einem Messdatensatz mehrere Profilvarianten erstellen möchten oder eine Vielzahl von Profilen nacheinander erstellen müssen. Durch die Batchfunktion von basICColor print 3 ist dies in kürzester Zeit erledigt.


Multi-Target-Profilierung

Kombinieren Sie unterschiedliche Profilierungs-Targets zu einem 'großen' Target, um die Profilierungsqualität des zu erstellenden ICC-Profils zu erhöhen. Dazu wählen Sie einfach mehrere Messdatensätze aus, aus denen dann das ICC-Profil erstellt wird.


Funktionsumfang

    - Einfachste Bedienung durch Voreinstellungen und Drag-and-Drop
    - Batch- und Multi-Target-Profilierung
    - Integration von basICColor catch
    - Erstellt CMYK-, RGB- und Graustufenprofile
    - Erstellt wahlweise v2 oder v4 ICC-Profile
    - Erkennt wahlweise automatisch die richtige Kanalbegrenzung und den richtigen
       Gesamtfarbauftrag
    - Verschiedene Gamut-Mapping Strategien (Standard, Schwarzkompensation, Absolute
       Komprimierung, Minimale Komprimierung oder
Gamut Mapping basierend auf einem
      
Referenz-Profil)
    - Stufenlos einstellbare Gamut Kompression
    - Stufenlos einstellbare Korrektur für optische Aufheller
    - Legt die ICC-Profile automatisch entweder in den Systemordner oder
       in einen frei definierbaren Ordner (z.B. RIP)
    - Unterstützt alle Messdateien nach ISO-Standard


Lieferumfang

    - basICColor print 5 Programm für Mac und PC
    - basICColor catch – Software zum Messen von Profilierungstargets
    - basICColor DVD in attraktiver, silberner basICColor Metallhülle
      oder Download von der basICColor Website
    - TAN zur Online Freischaltung der Software (24/7)
    - Optional: USB-Dongle
    - Kostenloser technischer Support seitens des Herstellers


Systemvoraussetzungen
Windows:

    - Windows 7 (32- u. 64-Bit), Windows 8/8.1 (32- u. 64-Bit),
       Windows 10 (32- u. 64-Bit)
    - mind. Intel® Pentium 4-Prozessor
    - Min. 1 GB RAM, min. 1 GB freien Festplatten-Speicherplatz
    - Grafikkarte mit mind. 1280x1024 Pixel und 24-Bit Farbtiefe
    - Optional: basICColor catch, spoTTuner, Match Patch
    - Optional: Spektralfotometer (Wie sollen Sie auch sonst Ihre Targets messen?)

Macintosh:

    - Mac OS X 10.9.5 oder höher
    - Intel® Core-Duo-Prozessor oder besser
    - Min. 1 GB RAM, min. 1 GB freien Festplatten-Speicherplatz
    - Grafikkarte mit mind. 1280x1024 Pixel und 24-Bit Farbtiefe
    - Optional: basICColor catch, spoTTuner, Match Patch
    - Optional: Spektralfotometer (Wie sollen Sie auch sonst Ihre Targets messen?)


Was bringt das Gamut Mapping basierend auf einem Referenz-Profil?

Es wird für den perzeptiven Rendering Intent eine optimierte Abbildung des Quellfarbraumes (z.B. eciRGB_v2, AdobeRGB oder sRGB oder auch ein CMYK Farbraum wie isocoated_v2) auf das zu erstellende Papierprofil erstellt.
Dieses Gamutmapping betrifft ausschließlich den perzeptiven Rendering Intent.
Der “normale” perzeptive Rendering Intent muß alle möglichen Quellfarbräume abdecken,
von sRGB, eciRGB_v2, isocoated_v2, ...
Das hat oft zur Folge, daß Hauttöne entsättigt werden (“die Gesichter regelrecht
erbleichen”), sehr dunklen Farben entsättigt werden und nur noch fast schwarz sind, sehr dunkle Grautöne zu hell wiedergegeben werden, obwohl es auf dem Papier besser möglich wäre.
Alles das wird bei einem Gamut Mapping basierend auf einem Referenzprofil (d.h. auf dem Profil, aus dem später die Daten in das zu erstellende Papierprofil konvertiert werden sollen) deutlich verbessert.
Die Ergebnisse sind überzeugend - aber nur dann, wenn die zu druckenden Bilder auch überzeugend sind.




 

basICColor_Print5_1_200x157

basICColor Print 5 Startbildschirm für CMYK - Profilierung

basICColor_Print5_2_200x202

basICColor Print 5 Einstellungen für  die CMYK - Profilierung

basICColor_Print5_3_200x202

basICColor Print 5 erweiterte Einstellungen für  die CMYK - Profilierung

basICColor_Print5_4_200x202

basICColor Print 5 erweiterte Einstellungen für  die RGB - Profilierung - optmiertes Gamut Mapping von eciRGB_v2 auf den Farbraum des zu profilierenden Papiers. --> mehr Infos

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Für meine Zertifizierung zum TECCO CERTIFIED PRINTING CENTER habe ich die Profile für die drei Bedruckstoffe, auf denen das Testbild zu drucken war, mit Print 5 mit optimiertem Gamut Mapping erstellt.

Diese drei Drucke sind jetzt bei Tecco die Referenzdrucke für eingereichte Zertifizierungsunterlagen für die EPSON Surecolor SC-P5000 und die größeren Surecolor SC-Px000.

Auf der Website von Tecco bin ich leider nicht genannt, weil ich kein wirklicher Druckdienstleister bin.

Krügercolor ist Tecco Certified Printing Center

Krügercolor ist Tecco Certified Printing Center